von

Stell dir vor, du läufst durch die Fußgängerzone von Heilbronn, und jeder beachtet dich, respektiert dich, und liebt dich sogar. Die Leute in den Geschäften versuchen nicht dich übers Ohr zu hauen, sondern suchen wirklich nach der Lösung, die am besten zu dir passt. Keiner behandelt dich von oben herab, und keiner schaut nur auf sich – sondern alle achten auf die Leute um sich herum.

Und jetzt stell dir vor, dass nicht nur du, sondern jeder so behandelt wird, dass das kein Phänomen dieser Stadt ist sondern weltweit passiert. Dass es keine Grenzen und keinen Hass gibt, die Autos plötzlich mit Wasser fahren anstatt Benzin, und obwohl das Wetter so schön ist, dass man am liebsten nur noch draußen ist, keiner obdachlos sein muss. Und jeder der will Ferrari fahren darf 😉

Und jetzt stell dir vor ein paar übergewichtige Engel sitzen mit einer kleinen Harfe bewaffnet auf einer flauschigen Wolke, hoffen inständig nicht abzustürzen und singen leise klimpernd „Kumbaja“

Passt das zusammen? In meinem Kopf nicht. Wenn ich an den Himmel denke, ist das eine Realität, die jetzt schon am entstehen ist, nicht eine Traumwelt wo alle nur Angst davor haben sich zu langweilen. Aber was sagt Jesus eigentlich dazu? Viel. Zum Beispiel:

»Lasst euch durch nichts ´in eurem Glauben` erschüttern!«, ´sagte Jesus zu seinen Jüngern`.` »Vertraut auf Gott und vertraut auf mich! Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich dann etwa zu euch gesagt, dass ich dorthin gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? Und wenn ich einen Platz für euch vorbereitet habe, werde ich wieder kommen und euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin. Den Weg, der dorthin führt, wo ich hingehe, kennt ihr ja.«

Johannes 14:1-4 NGÜ

Diese Verse sagt er vor seinem berühmten Satz: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“

Aber in der Stelle kommt das Wort „Himmel“ ja gar nicht vor? Also wohnen wir alle in einem riesigen Haus? Zumindest bildlich gesprochen. Auf jeden Fall wird Wohnungssuche wohl kein so großes Thema mehr sein, wenn sich Jesus höchstpersönlich über 2000 Jahre damit beschäftigt. Ich denke er müsste bald fertig sein. Viel öfter als vom Himmel redet Jesus jedoch vom „Königreich der Himmel“ oder einfach „Himmelreich“. Und davon sagt er:

»Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe.«

Matthäus 4:17b NGÜ

„Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem König, der für seinen Sohn das Hochzeitsfest vorbereitet hatte.“

Matthäus 22:2 NGÜ

Er macht noch viele weitere Vergleiche, aber eins ist sicher: Wenn ein König für seinen Sohn eine Hochzeit organisiert, spart er an nichts! Und wenn du von einem König zu einer Hochzeit eingeladen wirst, schlag die Einladung besser nicht aus – wie oft hat man so eine Gelegenheit?

Was noch bleibt ist die Frage:

Wie lange noch?

Tja, das kann k(aum)einer sagen. Das Jahr 2000 haben wir auf jeden Fall überlebt. Auf jeden Fall bald. Sehr bald.

von Jonathan

Hinterlasse eine Antwort