Leinenlos Geliebt.

Wenn’s wieder passt…

  • Nach der Geburt meines Sohnes habe ich viele Kleidungsstücke aussortiert mit dem Gedanken, dass ich da eh nie – oder zumindest nicht so schnell – wieder reinpassen würde.

    Vor ein paar Tagen habe ich die Kiste geöffnet und festgestellt, dass es Kleidungstücke gibt, die wieder gut passen. Und verständlicherweise war meine Freude groß.

    Es gibt zwar immer noch Stücke, in denen ich mich unwohl fühle, aber viele passen wieder. Ich kann sie aus der Kiste holen und sie in mein Leben integrieren.

    So ist es auch mit der Sünde. Sie trennt uns einige Zeit von Gott. In manchen Bereichen sind wir weit von Gott entfernt, weil unser Leben nicht mehr „passt“. Wir sind durch diese Bereiche getrennt von Gott, solange, bis wir unser Gewicht, das wir durch die Sünde mit uns rumtragen, vor Gott ablegen, damit es wieder passt.

    Jesus sagt selbst zu uns in Matthäus 11, 28-30

    „In jener Zeit sprach Jesus: Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Denn mein Joch drückt nicht, und meine Last ist leicht.“

    Es mag paradox klingen, doch bei Jesus ist es möglich, dass es ein leichtes Joch gibt. Bei ihm dürfen wir das Gewicht des Alltags ablegen und uns erleichtern lassen. Verglichen mit dem Gewicht, das uns Tag für Tag runterzieht – bis in die Ewigkeit – ist das Joch Jesu tatsächlich ein leichtes…

    Und so wie ich mich über meine „neuen“ Lieblingsstücke freute, jedes Mal wieder aufs Neue, wenn ein Stück wieder passt, freut sich auch Jesus über jeden, der von seinem eigenen Weg hin zu Gott umkehrt (naja zugegebenermaßen ist meine Freude im Verhältnis ein leichtes Schmunzeln).

    In Lukas 15 spricht Jesus in einem Gleichnis vom verlorenen Schaf. Und darüber, wie sich der Hirte freut, wenn er es wieder findet :

    Und wenn er heimkommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn und spricht zu ihnen: Freuet euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war.  Ich sage euch: Also wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, vor neunundneunzig Gerechten, die der Buße nicht bedürfen.

    Es ist tröstlich zu wissen, dass Gott uns nicht einfach aussortiert. Er bewahrt uns in seinem Herzen auf, auch dann, wenn wir gar nicht mehr passen. Er kann sich immer vorstellen, dass wir irgendwann wieder passen – und genau deshalb lässt er uns nicht fallen. Vielmehr wartet er, bis wir zu ihm kommen, unsere Lasten bei ihm abladen und uns von ihm erfrischen lassen, um dann in diesem Leben weitergehen zu können.

    -Yvonne

    Donnerstag, 16.07.2015

    Beitrag kommentieren