Über uns

Wir sind ein junger, gemeinnütziger Verein, der versuchen will, Menschen ohne Zukunft eine Perspektive aufzuzeigen. In unseren Augen gibt es immer eine Zukunft, man muss nur bereit sein, sie auch zu finden.
Unser Glaube an Jesus Christus als Gottes Sohn steht bei unserer Arbeit im Zentrum.

Warum LEINENLOS?

  • Eine Leine kann Halt geben und wir stellen immer öfter fest, dass dieser Halt bei vielen Menschen verloren gegangen ist. Diesen leinenlosen Menschen wollen wir helfen über Beziehungen Halt zu erlangen. Beziehungen zu anderen Menschen, aber auch zu Gott.
  • Eine Leine kann aber auch beengend sein. Sie kann Sinnbild für eine Bindung sein, welche ein freies Leben unmöglich macht. Diverse Suchterkrankungen haben eine Ursache und wir wollen durch seelsorgerliche Begleitung (unsere Mitarbeiter erhalten hier eine Ausbildung über den Verein bei einer anerkannten christlichen Einrichtung) helfen, diese Ursache ans Licht zu führen und zielführend den Blick nach vorne richten. Außerdem wollen wir zur Prävention Suchtberatung an Schulen und in Jugendgruppen anbieten, um so besser vor einer schleichenden Suchtentwicklung zu schützen.
  • Leinen können auch ein anderer Begriff für Kleidung sein. Viele Menschen leben auf der Straße und besitzen keine oder nur wenig wärmende Kleidung. Auch hier wollen wir eingreifen, indem wir Schlafsäcke, Unterwäsche, Decken und vieles mehr zur Verfügung stellen. Wir wollen auch auf aufsuchende Arbeit setzen, um so den Menschen vor Ort mit dem zu helfen, was sie brauchen. Im Winter werden wir regelmäßig auch Heißgetränke und Lebensmittel weitergeben. Wir wollen Hilfe zur Selbsthilfe bieten, auch wenn es um Wiedereingliederung geht.
  • Leinen los! Aufbruch in ein neues Leben. Wir möchten gerne mithelfen, dass Menschen einen Aufbruch in ein neues Leben starten können. Für uns ist dabei Beziehung ein zentraler Punkt. Beziehung zu Mitmenschen, aber vor allem auch zu Gott ist für uns die Grundlage einen Neustart zu schaffen. Deshalb wollen wir unseren Glauben teilen und auch gelegentlich Gottesdienste mit anschließendem Essen zur Begegnung veranstalten.

Unser Glaube

Wir glauben, dass Jesus Christus unser Herr und für unsere Sünden schuldlos gestorben ist. Er vertrat eine Lehre der bedingungslosen Nächstenliebe und Hingabe, die in seinem Opfer gegipfelt ist. Daran wollen wir unser Leben und unsere Arbeit ausrichten.

Es gibt verschiedene Bibelverse, die uns bei unserer Vision ständig begleiten. Diese lauten:

Einer mag überwältigt werden, aber zwei mögen widerstehen; und eine dreifältige Schnur reißt nicht leicht entzwei. – Prediger 4,12

Beziehung spielt eine relevante Rolle, am besten im Dreieck (Bedürftiger, Helfender, Gott). Eine Beziehung sollte hierbei auf Augenhöhe stattfinden.

Weigere dich nicht, dem Dürftigen Gutes zu tun, so deine Hand von Gott hat, solches zu tun. Sprich nicht zu deinem Nächsten: „Geh hin und komm wieder, morgen will ich dir geben“, so du es wohl hast. – Sprüche 3,27-28

Hilfe ist laut der Bibel ein stetiger Begleiter auf unserem Weg durchs Leben, aber oft vergessen wir Gutes zu tun, weil wir denken: Morgen ist der Tag und uns so ein wenig darum drücken.

Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. – Matthäus 25,40b

Unsere Taten gegenüber Bedürftigen sind gleichzeitig Taten gegenüber Gott. Positiv wie negativ.

Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Wer zwei Röcke hat, der gebe dem, der keinen hat; und wer Speise hat, der tue auch also. – Lukas 3,11

Hier ist die Rede davon, dass wir oft mehr haben, als wir brauchen und dass es gut ist, davon dann etwas abzugeben.

Sollten sie an einer Mitgliedschaft in unserem Verein interessiert sein, um unsere Arbeit so zu unterstützen, schreiben sie uns bitte eine Mail. Das gleiche gilt für eventuelle Fragen.