von

Survival Kits für diesen Winter fertiggestellt!

Heute können wir voll Freude sagen, dass wir es geschafft haben, die Survival Kits zu packen.

Nach gerade einmal zwei Monaten ist unser erstes großes Projekt in die Tat umgesetzt. Besonderer Dank gilt hierbei dem Paulus Verlag Heilbronn, der Nightlight Station und der Fleiner Apotheke, die uns jeweils mit Sachspenden unterstützt haben. Darüber hinaus gilt unser Dank natürlich allen privaten Spendern und unserer Kassiererin Mella, die einen Urlaubstag geopfert hat, um die Bauchtaschen mit uns bei tropischen Temperaturen zu befüllen, sowie unserem Protokollführer Stefan, der ebenfalls der Hitze trotzte.

In den letzten Tagen klapperten wir diverse Läden auf der Suche nach Bauchtaschen ab. Wir spulten einige Kilometer herunter und fanden letztlich immerhin knapp 40 Taschen, die bereits befüllt sind. Die restlichen 10 Taschen werden sicher in den nächsten Wochen folgen. Finanziert sind sie jedenfalls.

Wir sind unendlich dankbar, dass es so schnell ging und wir uns jetzt noch mehr auf die Arbeit in den kalten Monaten freuen können. Wir fühlen uns getragen und so kam es auch, dass unsere Artikel die Tasche bis zum letzten Rand füllen. Die Dinge, die rein müssen, passen hinein – und kein bisschen mehr! Im Akkord ging es dann fast drei Stunden lang zur Sache – von Planen über Pannen (wir hatten versehentlich zwei verschiedene Größen von Bauchtaschen gekauft) bis hin zum fertigen Endprodukt. Es floss Schweiß, doch eine von uns motivierte uns bis zum Ende, so dass heute ein fertiges Projekt vorliegt.

Insgesamt kostete uns dieses Projekt ca. 1205 € plus Werbekosten im niedrigen zweistelligen Bereich. Das bedeutet, dass ein Kit letzten Endes mit ca. 24,10€ zu Buche schlägt. Ohne die großartige finanzielle Unterstützung aller Beteiligten wäre das niemals so schnell – in nicht einmal zwei Monaten – möglich gewesen.

11868644_1032893726744729_1368653879_n

Besonders wertvoll könnten neben den Stirnlampen, die ein freihändiges Suchen in der Dunkelheit ermöglichen, auch die Bauchtaschen selbst sein, wenn sie als Aufbewahrungsort für wichtige Besitztümer dienen können. Final befinden sich ansonsten im Kit: Dosenöffner, Taschenmesserbesteck, Nähset, Verbandmaterial, Desinfektionsmittel, Paracetamol, Kohlecompretten, Kondome, Tampons, Traubenzucker, Regenponcho, Rettungsdecke, Feuerzeug, Kamm, Zahnbürste, Zahnpasta, Rasierer und für das seelische Wohl ein Neues Testament. All das habt ihr möglich gemacht und wir freuen uns, diese Kits in den folgenden Monaten an die Leute zu bringen.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass wir am 16. September in Kooperation mit dem GildeTreff ein Grillfest mit kurzem Gottesdienst veranstalten wollen, bei welchem neben Fleisch, Salaten und Getränken auch die ersten Survival Kits in den Umlauf gebracht werden sollen. Wir hoffen, dass wir dem ein oder anderen damit den Alltag auf der Straße ein wenig erleichtern können.

Falls ihnen das Projekt gefällt, dürfen sie dennoch gerne unterstützend spenden, da wir bei Verbrauchsgegenständen auch Nachfüllmaterial für die Kits brauchen können, welches wir dann unter anderem in unserem Kältemobil verwalten und verteilen werden.

Hinterlasse eine Antwort