von

Diese Arbeit soll ab September als Pilotprojekt in zwei Schulklassen und einer Jugendgruppe stattfinden. Inhaltlich soll es dabei vor allem um die möglichen Folgen des Konsums von Alkohol und illegalen Drogen gehen. Hierzu werden Hilfsmittel wie die sogenannten Rauschbrillen verwendet. Darüber hinaus werden Erfahrungsberichte und authentische Lebenswege als warnende Beispiele eingesetzt werden. Diverse Materialien, die der Veranschaulichung eines Suchtweges dienen sollen, sowie verschiedenste Clips oder Selbsttests werden ihren Einsatz in den Stunden bekommen.

Wir sind dankbar, dass wir diese Arbeit pilotmäßig durchführen dürfen und hoffen auf weitere Interessenten. Hierbei wollen wir besonders Lehrer und Schulen, sowie Leiter von Jugendgruppen ansprechen. Bei Interesse an unserer Arbeit, nehmen Sie doch einfach Kontakt per Mail zu uns auf und wir können uns gerne zu einer Besprechung und einem möglichen Ablaufplan einer Präventionsveranstaltung treffen.

Auch hier sind wir natürlich auf Hilfe angewiesen. Sollten Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann können Sie dies gerne in Form einer Sach- oder Geldspende tun. Gegen Angabe eines Verwendungszwecks und des Wunsches einer Spendenbescheinigung stellen wir diese zum Jahresende gerne für Sie aus.

Hinterlasse eine Antwort